Weather icon
  • Alle Veranstaltungen
  • Live-Musik und Shows

Ann Hampton Callaway singt die 70er Jahre

Dieses Ereignis liegt in der Vergangenheit
8. Dezember 2023
8:00 PM - 10:00 UHR
Map Pin Icon

94 NE 2nd Ave
Delray Beach, FL 33444

placeholder pixel

Überblick

Menu Open Menu Closed

Ann Hampton Callaway singt die 70er Jahre für einen Abend voller mitreißender und schöner Klassiker. Callaway covert Hits der großen Songwriter dieser Zeit - Carole King, James Taylor, Joni Mitchell, Billy Joel, John Lennon und viele mehr. Und sie drückt den unvergesslichen Songs von The Carpenters, Linda Ronstadt, Barbra Streisand, Roberta Flack und anderen beliebten Sängern dieser Zeit ihren eigenen Stempel auf. Wenn Sie sich an den Händen halten, klatschen, mitsingen und in Erinnerungen schwelgen wollen, dann sollten Sie sich diese Show ansehen!

PERFORMER BIO:
Ann Hampton Callaway ist eine der führenden Verfechterinnen des Great American Songbook und hat sich als Sängerin, Pianistin, Komponistin, Texterin, Arrangeurin, Schauspielerin, Pädagogin, TV-Moderatorin und Produzentin einen Namen gemacht. Ann wurde kürzlich von Broadwayworld.com zur "Performerin des Jahres" gewählt und ist eine geborene Entertainerin. Ihr einzigartiger Gesangsstil, der Jazz und traditionellen Pop miteinander verbindet, macht sie zu einer festen Größe in Konzertsälen, Theatern und Jazzclubs sowie im Aufnahmestudio, im Fernsehen und im Film. Am bekanntesten ist sie für ihre Tony-Nominierung im Broadway-Musical Swing! und für das Schreiben und Singen des Titelsongs für die Fernsehserie The Nanny. Callaway ist eine mit Platin ausgezeichnete Autorin, deren Songs auf sieben aktuellen CDs von Barbra Streisand zu hören sind. Als einzige Komponistin, die mit Cole Porter zusammengearbeitet hat, hat sie auch Songs für Carole King, Rolf Lovland und Barbara Carroll geschrieben, um nur einige zu nennen.

Bei ihren Live-Auftritten zeigt Callaway ihre Wärme, ihren spontanen Witz und ihre leidenschaftliche Darbietung von Standards, Jazzklassikern und Eigenkompositionen. Sie ist eine der begabtesten Improvisatorinnen Amerikas, die Worte und Phrasen ihres Publikums aufnimmt und auf der Stelle Songs kreiert, ob allein am Klavier oder mit einem Symphonieorchester. Ann war ein besonderer Gast bei Wynton Marsalis und dem Lincoln Center Jazz Orchestra, bei Keith Lockhart und den Boston Pops in der Symphony Hall und in Tanglewood und ist bei vielen Ehrungen in der Carnegie Hall aufgetreten. Sie hat mit mehr als dreißig der weltbesten Orchester und Big Bands gesungen und ist für Präsident Clinton in Washington, D.C. und auf dem Jugendfriedensgipfel von Präsident Gorbatschow in Moskau aufgetreten. Callaway trat mit ihrer Schwester, dem Broadway-Star Liz Callaway, in ihrer preisgekrönten Show Sibling Revelry im Londoner Donmar Warehouse auf. Ihre Show "Boom!", eine von der Kritik gefeierte Feier der Babyboomer-Hits der 60er und 70er Jahre, wurde bei PS Classics aufgenommen und erreichte die Top 25 der Billboard Jazz. Ann war in der Fernsehübertragung der Macy's Day Thanksgiving Parade zu sehen, die von 6 Millionen Menschen gesehen wurde, als sie den mit dem Emmy Award ausgezeichneten Song "Yes, Virginia" sang. Mit ihrer jüngsten Show "The Streisand Songbook", die sie mit den Boston Pops uraufführte, eroberte sie die Welt der Symphoniker im Sturm und tourt weiterhin mit Spitzenorchestern im ganzen Land. Randall Fleischer sagte, nachdem er die Show mit dem San Francisco Symphony dirigiert hatte: "Anns Hommage an Streisand ist ein glorreicher Abend mit großartigen Songs, brillant orchestriert und großartig gesungen." Nachdem sie die Show im 54 Below aufgeführt hatte, erhielt sie zwei Broadwayworld.com Awards und den MAC Award 2013 für die Show des Jahres.

Anns jüngste Aufnahmen haben beide großen Beifall bei der Kritik gefunden & The Sarah Vaughan Project: Live at Dizzy's im Jahr 2014 und The Hope of Christmas im Jahr 2015. Sie ist auf der Weihnachts-EP Merry and Bright ihrer Schwester Liz Callaway sowie auf der CD Johnny Mandel: the Man and His Music von Arbor's Records zu hören. Ihre jüngsten Solo-CDs At Last, Blues in the Night, Slowand Signature haben ebenfalls begeisterte Kritiken erhalten. Sie hat zwei beliebte Weihnachts-CDs aufgenommen & Holiday Pops! mit Peter Nero und den Philly Pops und ihre Solo-CD This Christmas aufgenommen. Zu Anns weiteren Aufnahmen gehören Easy Living, To Ella with Love, After Ours, Bring Back Romance, Ann Hampton Callaway und die preisgekrönte Live-Aufnahme Sibling Revelry. Callaway hat außerdem auf mehr als vierzig CDs mitgewirkt, darunter auch auf Kenny Barrons neuester CD The Traveler.

Anns Traum, in Film, Fernsehen und Radio zu arbeiten, hat sich in den letzten Jahren in mehreren Projekten erfüllt. Sie gab ihr Spielfilmdebüt an der Seite von Angelina Jolie und Matt Damon in dem Robert De Niro-Film "THE GOOD SHEPHERD", wo sie den Standard "Come Rain or Come Shine" sang. Sie nahm "Isn't It Romantic?" und "The Nearness of You" in Wayne Wongs "LAST HOLIDAY" auf, in dem Queen Latifah die Hauptrolle spielt. Ann hat Songs für das kommende Filmmusical "STATE OF AFFAIRS" geschrieben, bei dem Philip McKinley Regie führen wird. Und als Teil ihrer Mission, das American Songbook am Leben zu erhalten, hat sie zwei TV-Specials namens "Singer's Spotlight With Ann Hampton Callaway" mit Gästen wie Liza Minnelli und Christine Ebersole für WTTW National produziert und moderiert, die in ihre von der Kritik gefeierte Radioserie "This is Cabaret" übergingen, die 2016 Premiere hatte.

Ann widmet einen Großteil ihrer Zeit philanthropischen Zwecken, sowohl als Sängerin, die bei zahlreichen Benefizveranstaltungen auftritt, als auch als Songwriterin, die Lieder für Notzeiten komponiert. Im September 2005 trat Ann mit ihrer Eigenkomposition "Let the Saints Come Marching", die sie zu Ehren der Opfer des Hurrikans Katrina geschrieben hatte, in einer nationalen Fernsehsendung des Fox News Channel auf. Ihr Song "Who Can See the Blue the Same Again?" wurde Anfang 2005 als Single veröffentlicht, um die Überlebenden des Tsunami zu ehren und dringend benötigte Gelder für den Tsunami-Fonds des PRASAD-Projekts zu sammeln. Nach dem 11. September komponierte Ann die mitreißende Hymne "I Believe in America", die sie bei Larry King Live aufführte und als CD-Single veröffentlichte. Nur wenige Tage nach der Tragödie hörte Ann ein 8.000 Jahre altes Gebet aus dem Rig Veda und komponierte das weltbekannte "Let Us Be United". Ann nahm das Lied mit Kenny Werner, dem Siddha Yoga International Choir und der fünfjährigen Sonali Beaven auf, die zu Ehren ihres Vaters sang, der auf Flug 93 ums Leben kam. Der Song wurde auf CD und DVD veröffentlicht, und der Erlös kommt weiterhin Save the Children und dem PRASAD-Projekt zugute.

Std

Menu Open Menu Closed
8-10pm

Karte

Menu Open Menu Closed

Planen Sie Ihren Aufenthalt

Stöbern Sie in den Unterkunftsmöglichkeiten in den Palm Beaches und entdecken Sie Amerikas erstes Urlaubsziel im sonnigen Südflorida.

Holen Sie sich unseren Newsletter

Holen Sie sich einen Besucherführer

de_DEDeutsch